Kino Saal 1

 


 
 
 
 
Dieser Film schafft etwas, das heutzutage nur noch selten erreicht wird.
Er erzählt eine Geschichte. Die Geschichte die Director Jason Reitman erzählen will (nicht die Studios). Jason Reitman führt fort, was sein Vater vor fast 40 Jahren begonnen hat.
De Film ist eine Verneigung vor den alten Ghosbustersfilmen der 80er. Hier speziell Ghostbusters 1 und auch das Videopiel von 2009.
Und was für eine Verneigung er ist! 
Die Welt, die Mythologie die Charaktäre und die Schauspieler wurden respektiert. (nicht so wie in dem Schrott von 2016). Hier vor allem der 2014 verstorbene Harold Ramis.
Der ganze Film ist ein "Loveletter" an Harold und seine Verdienste an Ghosbusters. Grad das Ende trifft sehr und der Film endet mit einem "for Harold". 
Wer Fan des Original ist und auf Nostalgie steht, wird diesen Film lieben.

ANMELDUNG

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.